Das Schreiberherz und die Heimatliebe

„Your Home is where your heart is“

Mein anglophiles Gehirn schiebt natürlich gleich einen englischen Satz an den Anfang dieses Posts. Aber mein Herz ist erstaunlicherweise völlig einverstanden.

Alle drei sind wir schon ein bisschen rum gekommen in dieser Welt. Wir sind in Rheinhessen geboren und am Niederrhein groß geworden. Wir waren eine ganze Weile lang in Nordirland und sogar in Australien unterwegs.

Angekommen sind wir … genauer bin ich, schließlich an einem Ort, den ich mir ursprünglich bestimmt nicht ausgesucht hätte, an dem ich mich aber trotzdem sehr zuhause fühle: im Ruhrgebiet.

Der “Pott” ist für mich …

… der Leuchtende Nacht-Himmel über den Thyssenkrupp-Werken beim Stahlabstich

… der Geruch nach frischem Kaffee, morgens auf der A40 Höhe Mülheim (Aldi Süd lässt in Mülheim Dümpten rösten, wurde mir gesagt)

… der Sonnenaufgang über dem Rhein

… eine überraschende Fülle an kleinerer und größerer Seen (gerne mit Segelbooten für mich und Wasserspielplätzen für das Löwenmädchen)

… die Autobahnen (wo komme ich sonst so schnell von einer Stadt in die andere … oder von einem Stau in den nächsten)

… und natürlich die Menschen (ich kann gar nicht zählen, wie viele der Menschen die mir wichtig sind irgendeine Verbindung zum Ruhrgebiet haben)

Ich könnte hier noch eine ganze Weile weiter aufzählen, eine Sache möchte ich aber besonders erwähnen. Das Schreiberherz hat im Pott eine neue, Liebe gefunden, die es vom Niederrhein her nicht kannte.

Es gibt im Ruhrgebiet gefühlt eine Million Cafés und Restaurants. Eines meist schöner oder bemerkenswerter als das andere. Nicht nur, dass man da die leckersten Getränke und Gerichte bekommt, das Schreiberherz packt auch jedes Mal begeistert den Laptop ein.

Ich hab vor euch demnächst mal mitzunehmen, an einige dieser Orte an denen man nicht nur herrlich einen Nachmittag vertrödeln, sondern auch richtig entspannt schreiben kann. Denn das gehört für mich dazu, zur Heimatliebe.

 

 

Auch digital gibt es jetzt ein Zuhause für mich.
Meine neue Blog-Heimat:

 

 

 

 

 

 

 

 

4 Gedanken zu „Das Schreiberherz und die Heimatliebe

  1. Sooo schön geschrieben…
    tolle Idee!

    Einen Ort musst du unbedingt mit aufnehmen : in Ketteig gibt es ein uriges Café, 3 Plätze unten ( der Brunnen braucht den meisten Platz) und geschätzt 10 Plätze oben … eng, verwinkelt, kuschelig! Brunnencafe heißt es glaube ich!
    Dein Schreiberherz wird es lieben!!!

    • Rike! Schön von dir zu höre. Ich hoffe dir geht es gut in deiner neuen Heimat. 🙂
      Ganz ganz lieben Dank für den Tipp. Das hört sich großartig an und wird auf jeden Fall ausprobiert.
      Liebe Grüße nach Malta ❤

  2. Liebe Jasmin,

    du sprichst mir aus dem Herzen. Auch ich komme nicht ursprünglich aus dem Pott und trotzdem würde ich jederzeit unterschreiben das dort meine Heimat ist.

    Habe mich schwer in die Gegend, Industrie und ihre darin lebenden Menschen verliebt.

    Bin gespannt wohin du uns demnächst mitnimmst 😉

    Süße Grüße
    Sarah

    • Hallo Sahra,

      vielen Dank für deinen schönen Kommentar. Vielleicht können wir ja auch mal zusammen einen neuen Lieblingsort entdecken. 😉

      Liebe Grüße
      Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.