Über den Blog

 
Hier geht es ums Schreiben, ums Geschichten verfassen und Worte formulieren und um den Wunsch irgendwann einmal ein eigenes Buch in den Händen zu halten.

Um den Alltag oder besser den „Nichtalltag“, der sich immer irgendwo dazwischen quetscht und damit doch wieder ein Alltag ist, ein Schreiber-Alltag.

Und die Szenen, Ideen und Projekte, die im Kopf entstehen. Die einen einfach begeistern und mitreißen, ob man nun grade will oder nicht.

Die Zwiegespräche, die man beim Autofahren mit den eigenen Figuren führt.

Auch um die Zeit die nie reicht, weil es immer etwas aufzuschreiben, weiter zu entwickeln und über das Schreiben zu lernen gibt.

Ab und an um Enttäuschungen und Absagen, aber auch um schöne Dinge, die einem einfach so „zuwachsen“, wie Blogs oder Tomaten.

Es geht um den Respekt, mit dem man über die Deckel seiner Lieblingsbücher streicht.

Um das Genau-Richtig-Gefühl während man eine gute Szene schreibt und den Freudentanz nach dem Showdown.

Die Hoffnung mit der man seine Unterlagen für den Verlag zusammenstellt.

Und nicht zuletzt um die Hingabe, die man seiner Lieblingsbeschäftigung widmet, weil man sich selbst einfach gut damit fühlt.

Kurz gesagt:

Ich schreibe hier über mein Manuskript (das mal ein Buch werden möchte). Über die Freuden und Sorgen eines kleinen Schreiberherzens und den großen Lebenstraum.

Ihr seit herzlich eingeladen mitzulesen, mitzufiebern, mitzuleiden und mitzulachen. Schreibt mir (in den Kommentar, oder per Mail) was ihr denkt, worüber ihr schreibt und was für Erfahrungen ihr mit der Schreiberei gemacht habt. Vielleicht können wir ja zusammen etwas lernen, das würde mich sehr freuen.